Post Format

Einen Shot Internet bitte

2 comments

Es ist schon eine Weile her, dass mich das Internet in sich hinein sog wie ein unerbittlicher Strudel. Als ich mich durch Blogs und Tweets und Facebook-Posts klickte, die Welt um mich herum fast vergas und in vielen spannenden und lesenswerten Artikel versank, die sich in dieser Wolke tummelten.

Damals™ waren Blogs ohnehin viel wichtiger für mich. Ich hatte meinen Reader mit meinen Lieblingen und vielen Entdeckungen bestückt. Hinzu kamen mehrere Twitter-Accounts für unterschiedliche Themen, die sich auch an meinen verschiedenen Blog-Beteiligungen orientierten. Mein Gradmesser war News.me, das mir die wichtigsten News auf Twitter und Facebook zusammenstellte. Wichtig bedeutete in diesem Kontext, wie viele Freunde und Follows einen Beitrag teilten. Und manchmal Rivver.

Heute geht mir vieles verloren. Nachdem ich einen Twitter-Account kappte und auf Facebook alles Interessante in Werbebotschaften und dem Algorithmus versank, ich selbst weniger postete und auch meine Freunde die Frequenz senkten, verlor sich auch meine Informationsgrundlage.

Ich selbst bloggte weniger und konnte nicht übersehen, dass es Freunden und Bekannten ähnlich ging. Einige Blogs änderten ihren Stil und ihre Ausrichtung und wurden uninteressant für mich. Aber es rückten keine Blogs oder Services nach. News.me gräbt mir keine Diamanten mehr aus und den Reader habe ich seit Monaten nicht mehr geöffnet.

Etwas Neues ließ auf sich warten.

Doch es tauchte endlich auf. Im Dezember erweiterte ich endlich mal wieder meine Filterbubble auf Twitter. Das Social Media Watchblog ist für mich ein unerlässlicher Newsletter geworden. Auch wenn es manchmal unbeständig ist. Auch wenn es oft, manchmal zu oft, sein aussehen und Stil ändert. Aber wir mussten uns alle erst einmal unser digitales Nest einrichten.

Und seit gut einer Woche abonniere ich mir meine “persönlichen” piqs. Piqd ist ein neuer Service für kuratierte News. Täglich oder wöchentlich gibt’s einen Newsletter von bekannten Journalisten, Netzautoren und Experten, die die wichtigsten News des Tages oder der letzten Tage zusammenfassen. Die Qualität ist kaum zu toppen. Wie schaffen sie das? Jeder Autor darf nur einen Beitrag am Tag teilen. Die Qual der Wahl hat man aber bei den Ressorts, die sich nicht an klassischen Zeitungsressorts orientieren, sondern an den Themen des Internets. Ich habe fast alle abonniert.

Und diese Kombination aus Social Media Watchblog, Piqd und manchmal auch dem (nicht weiter erwähnenswerten) Xing Newsletter für Marketing und Werbung geben mir meinen täglichen Shot Internet. Und es ist großartig. Ich liebe es.

2 Comments Join the Conversation

  1. Muss ja sagen, dass Piqd irgendwie bei mir nicht funktioniert, obwohl ich die Idee super finde. Die Mails stapeln sich und ich komm mit dem Löschen kaum hinterher :( Aber hatte schon immer Probleme Newsletter in mein Leben zu integrieren. Vielleicht sollte ich dem noch mal bewusst ne Chance geben, wenn’s cool ist…

    Reply

    • Liest du sie nicht, weil du kein Interesse an den Themen hast? Oder weil der Newsletter nicht in deinen Tagesablauf passt?
      Für mich ist die Newsletter-Zeit immer der Weg zur Arbeit. Alles, was super interessant ist, lese ich gleich (in der Regel nicht mehr als 2 Artikel). Alles, was interessant ist, ich aber später lesen möchte, landet im Pocket.
      Bei mir liegt das aber ganz klar am Tagesablauf. Die Newsletter kommen auch alle zwischen 6-7 Uhr morgens. Würden sie später kommen z.B. nach 8h, würde ich sie auch nicht mehr lesen.
      Gerade bei Piqd mag ich die Auswahl und Aufteilung der Ressorts sehr. Die sind wie für mich gemacht :D Und allein schon eine eigene Kategorie für Feminismen anzulegen – DAS ist Fortschrittlich.

      Reply

Leave a Reply

Required fields are marked *.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.